Herzlich Willkommen bei der Fördergemeinschaft Poppe-Folkerts-Museum Norderney e.V.

Poppe-Folkerts-Kalender 2016 - Kalenderblatt für den Monat Juni "Norderneyer Fischerfrau mit Angelgerät, 1929, Öl auf Holz, 152 x 96 cm
Poppe-Folkerts-Kalender 2016 - Kalenderblatt für den Monat Mai 2016: Fischerpaar, Angelgeräte an Land tragend, 1949, Öl auf Holz 39 x 64 cm
Niederschrift zur 6. Mitgliederversammlung am 08. April 2016
Protokoll 6. Mitgliedervesammlung Förder[...]
PDF-Dokument [121.7 KB]
Rundschreiben Nr. 1 / 2016 weiterlesen...

POPPE FOLKERTS 

 

lebt in seinen Bildern weiter, das haben wir zu seinem 140. Geburtstag am 9. April 2015 erneut feststellen dürfen. Wahre Kunst ist zeitlos!

Der großformatige Kunstdruck-Kalender 2016 (45 x 52 cm) ist in allen Buchhandlungen für 24,90 EUR erhältlich. Bestellungen nimmt auch die Kulturwerft unter www.reprospektive-poppe-folkerts.de entgegen.

 

Auf den Blättern findet der Kunstfreund sorgfältig ausgewählte Stücke und manch selten ausgestelltes Motiv. Die Auswahl reicht von sehr frühen Werken als 30-jähriger Anfänger - 1905 "Kartoffelernte" - bis hin zum gereiften Künstler - 1949 "Fischerpaar, Angelgeräte an Land tragend".

Der Betrachter erlebt die Menschen in dr Regel bei der Arbeit oder im Einsatz, z.B. die "Norderneyer Feuerwehr im Einsatz" - 1912 - oder die "Netzflickerin am Deich, Westeraccumersiel" - 1934 - sowie die Mutter "Beim Waffelbacken" - 1939.

 

 

 

Nachtrag zur Lesung in Aurich am 3.10.2015. Berichterstattung in der "OSTFRIESEN-ZEITUNG" vom 6. Oktober 2015

 

 

Die Ausstellung in Lilienthal

Faszination Nordsee - Das Meer als Lebensader

wird bis Sonntag, 14. Februar 2016 verlängert...

 

Berichterstattung im "Ostfriesischen Kurier" vom 11. September 2015
"Norderneyer Badezeitung" vom 12. September 2015
"Ostfriesischer Kurier" vom 15. August 2015
Fotos Anita Rittmeyer - Norderneyer Badezeitung...
"Norderneyer Badezeitung" vom 15. August 2015

Werden Sie Mitglied der Fördergemeinschaft. Der Jahresbeitrag liegt bei 30,00 EUR - nähere Informationen finden Sie unter Mitglieder... Dort haben wir für Sie auch eine PDF-Datei mit der Beitrittserklärung vorbereitet. Jedes neue Mitglied erhöht die Schlagkraft... und unterstützt unser ambitioniertes Vorhaben, das ehemalige Atelier des Malers am Weststrand von Norderney als Museum wieder zu erichten. Helfen Sie mit, den in der Poppe-Folkerts-Stiftung verwahrten Kultur-Schatz der Öffentlichkeit dauerhaft zugänglich zu machen.

Eine herzliche Einladung für alle, die mit uns gemeinsam auf das bewegte Künstlerleben des Norderneyer Seemalers Poppe Folkerts zurückblicken möchten.

Über 50 Werke von Poppe Folkerts werden vom 9. August bis 25. Oktober 2015 im Albert-König-Museum in Unterlüß, Kreis Celle, gezeigt. Kunstinteressierte Zeitgenossen sollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen. Fühlen Sie sich eingeladen; kommen Sie auch zur Ausstellungseröffnung!

 

 

 

Berichterstattung NORDWEST-ZEITUNG 28. April 2015
Poppe Folkerts ist bei dieser Ausstellung mit 10 Werken vertreten...

Weitere Informationen zur Ausstellung in Lilienthal finden Sie unter "Ausstellungen & Veranstaltungen".

Die 5. Mitgliederversammlung hat am 17. April 2015 den Vorstand in seinem Amt bestätigt: v.l.n.r. Karl Welbers, Annette Stolle, Manfred Plavenieks - Foto: Anita Rittmeyer, NBZ und OK

 

 

 

Berichterstattung in der "Norderneyer Badezeitung" am 20. April 2015

 

 

 

Der gesamte Bericht des Vorsitzenden zur 5.Mitgliederversammlung am 17. April 2015 kann hier nachgelesen werden.
TOP 5 - Bericht des Vorsitzenden 5. Mitg[...]
PDF-Dokument [472.6 KB]

Berichterstattung im "Ostfriesischen Kurier" am 20. April 2015

Poppe Folkerts - 140 Jahre alt...

Heute wäre unser Norderneyer Seemaler 140 Jahre alt geworden - Bericht im "Ostfriesischen Kurier" - weiterlesen unten PDF! 09.04.2015
"Ostfriesicher Kurier" vom 09.04.2015 - Berichterstattung zum 140. Geburtstag Poppe Folkerts
OK 09.04.2015 - 140. GB Poppe Folkerts.p[...]
PDF-Dokument [437.8 KB]
"Norderneyer Badezeitung" vom 09.04.2015 - Berichterstattung zum 140. Geburtstag Poppe Folkerts
NBZ 09.04.2015 - 140. GB Poppe Folkerts.[...]
PDF-Dokument [270.0 KB]
Der Sonderbriefumschlag mit Poststempel
Ein Blickfang bei der Ausstellung war der Nachbau des Malerturms von Alwin Visser... und manche Besucher stellten die Frage, wann es denn endlich soweit ist??? Diese Frage konnte leider auch hier nicht abschließend beantwortet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die diesjährige Ausstellung ist aus Anlass des 140. Geburtstages dem Norderneyer See- und Landschaftsmaler Poppe Folkerts gewidmet.

Daher wird an diesem Tag ein Sonderbriefumschlag mit dem Norderneyer Rettungsboot "Fürst Bismarck" - versehen mit einem Sonderstempel, der das Porträt von Poppe Folkerts zeigt - vorgestellt.

Die Fördergemeinschaft wird bei der Briefmarkenausstelung mit einem Informationsstand vertreten sein.

SIE SIND ALLE HERZLICH EINGELADEN - WIR FREUEN UNS ÜBER VIELE BESUCHER!

POPPE FOLKERTS zu Gast im Teekreis Norderney...

 

Der traditionelle städtische Teekreis - seit Jahrzehnten durch Hildegard Hollander von kluger Hand geführt - hatte bei der letzten Zusammenkunft Besuch vom Vorstand der Fördergemeinschaft Poppe-Folkerts-Museum Norderney e.V.

 

Am vergangenen Freitag kamen Annette Stolle, Manfred Plavenieks, Jann Sauberbrey und Karl Welbers zum gut besuchten Tee-Nachmittag in den Stadtsaal Haus der Insel. Die Überraschung war gelungen; sie überreichten jedem Teilnehmer den Kunstdruckkalender 2015 von Poppe Folkerts. Die Kalenderblätter mit den farbenfrohen See- und Landschaftsbildern des Norderneyer Künstlers wurden mit Freude aufgenommen.

Der Vorsitzende Karl Welbers berichtete über seine erste Begegnung 1976 mit den Bildern des Künstlers sowie über Leben und Wirken des Malers.

Der deutlilche Hinweis auf ein Museum für Poppe Folkerts auf Norderney, in dem der künstlerische Nachlass auf Dauer der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann, durfte am Ende nicht fehlen.

 

 

 

 

24. Februar 2015

Unsere Anzeige vom heutigen Tagen in den lokalen Zeitungen - Norderney, am 15. November 2014.

Poppe Folkerts im Ruhrgebiet...
Burkhardt Huck aus Südafrika im Gespräch mit Almut Folkertsim Malerturm am Weststrand.

Huck ist der Enkel des Poppe-Folkerts-Freundes Prof. Dr. Enno Wychgram, der als Freund des Hauses seinerzeit in einer bewegenden Trauerrede das Werk und das Leben unseres Künstlers gewürdigt hatte.

 

"Ostfriesischer Kurier" berichtet am 12.06.2014 - Stiftung und Fördergemeinschaft werden im Lauf des Sommers in einer öffentlichen Veranstaltung ausführlich über Museumspläne und -Konzepte informieren.
Bericht im "Ostfriesischen Kurier" vom 12.06.2014
OK-12.06.14 - Malerturm.pdf
PDF-Dokument [374.5 KB]

NDR-Nordseereport - 25.05.2014

Wohnen in den Dünen von Norderney, der "Malerturm"

Ostfriesen-Zeitung 25. April 2014
Ostfriesischer Kurier berichtet am 16. April 2014 über unsere 4. Mitgliederversammlung

Neujahrsempfang der Stadt Norderney am 12. Januar 2014 im Conversationshaus

 

... Bürgermeister Frank Ulrichs führte u.a. aus

 

"Auch dem Bemühen um die Bewahrung und Würdigung des Nachlasses unseres Norderneyer Inselmalers Poppe Folkerts und seiner Verdienste für die Insel wurde durch die Gedenkveranstaltung anlässlich des 100. Jahrestages zur Errichtung des Malerturmes in einer angemessenen Feierstunde Rechnung getragen.

Mir kam seinerseit der Gedanke, dass die Wiedererrichtung des Malerturms in seiner ursprünglichen Form und Größe nach historischem Vorbild doch ein sehr viel reizvolleres Projekt mit großer Akzeptanz sein könnte als die aktuellen Planungen. Auch die Aussicht auf öffentliche Fördermittel könnte dadurch eine neue Chance erhalten. Vielleicht sollten die Initiatoren ihr Vorhaben nochmals überdenken..." - Beifall der Gäste!

 

Wir haben den Gedanken freudig aufgenommen und werden das Vorhaben überdenken; in einem Gesprächstermin mit dem Bürgermeister soll die weitere Vorgehensweise überlegt werden.

 

Drücken Sie uns alle die Daumen!

Im Altonaer Museum für Kunst und Kulturgeschichte - Historische Museen Hamburg - werden noch bis zum 26. Januar 2014 im Rahmen der Ausstellung "Der Tod und das Meer" zwei Werke von Poppe Folkerts gezeigt.

 

Es handelt sich dabei um die Ölgemälde "Letzte Zuflucht" und Norderneyer Rettungsboot "Fürst Bismarck".

Die Ausstellung wurde ursprünglich im Flensburger Schifffahrtsmuseum zusammengestellt. Im Frühjahr 2014 soll sie auch im Deutschen Sielhafenmuseum in Carolinensiel gezeigt werden.

Hier im wunderbaren Altonaer Museum - Museumstr. 23, 22765 Hamburg - haben wir am Wochenende anlässlich eines Hamburg-Besuchs diese beiden sehenswerten Werke von Poppe Folkerts in der großen Sonderausstellung "Der Tod und das Meer" gefunden. Alle kunstinteressierten Hamburg-Besucher sollten die Gelegenheit nutzen; die Ausstellung wird noch bis zum zum 26. Januar 2014 hier gezeigt.

Lothar Graw als Sprecher stellt das Anliegen der Fördergemeinschaft Poppe-Folkerts-Museum e.V. dar. An der ehemaligen Wirkungsstätte des großen Malers soll dessen Malerturm mit einem Museum wieder aufgebaut werden.
Ostfriesischer Kurier vom 23. August 2013
Es hat lange gedauert, jetzt liegt das Kunst-Taschenbuch endlich vor. Es ist ab sofort im Buchhandel erhältlich...
Poppe Folkerts' Blick auf sein Atelier - 1913, Öl auf Leinwand, 50 x 70 cm - Poppe-Folkerts-Stuftung

 

Es ist der einzige Ort,

von dem aus ich

meine ganze Welt

sehen kann:

das Festland,

die nächste Insel

und das offene Meer.

                                                                                    

 

 

Die Künstlerfamilie auf dem Weg... die Kinder tragen die Malerutensilien des Künstlers zu dem Ort, an dem das neue Bild entstehen soll...

im Foto v.l.n.r. die Töchter Almut und Hanna, Poppe Folkerts und Sohn Heiko trägt die Staffelei

Poppe Folkerts bei der Arbeit

Kunst und Kultur im Tourismus;

für Norderney eine Herausforderung und eine Chance im Weltnaturerbe Wattenmeer!

 

Poppe Folkerts (1875 - 1949), der verdienstvolle Sohn der Insel, ein bedeutender deutscher Impressionist, der Norderneyer See- und Landschaftsmaler, gilt unter Kunstkennern als herausragender Vertreter seines Fachs. Seine Bedeutung in der Kunstwelt ist unbestritten.

Es wurde auf Norderney weder eine Straße noch ein Platz nach ihm benannt, auch ein Museum war ihm bisher nicht vergönnt. Das Ziel ist die mittelfristige Realisierung des Poppe-Folkerts-Museums auf der Insel. Es muss mit Unterstützung der öffentlichen Hand und privater Investoren möglich sein, diesem verdienstvollen Künstler endlich auf Norderney die Ehre zuteilwerden zu lassen, die er verdient: ein Museum, in dem der im Besitz der Poppe-Folkerts-Stiftung befindliche, umfangreiche künstlerische Nachlass des Malers der Öffentlichkeit, d.h. den Norderneyer Bürgern und den vielen Feriengästen zugänglich gemacht werden kann.

 

Das Poppe-Folkerts-Museum auf Norderney ist eine zwingende Notwendigkeit!

Gemeinsam mit einigen Kunstfreunden haben wir uns vorgenommen, dafür einzutreten, dass die Realiserung des Museums mittelfristig vorangebracht werden muss. Daher haben wir am 27. August 2010 im Bademuseum auf Norderney - umgeben von den beeindruckenden Bildern unseres Künstlers - mit 22 Gründungsmitgliedern die Fördergemeinschaft gegründet. Aktuell zählen wir heute 100 Mitglieder.

Die Realisierung des Vorhabens - und das dürfen wir nicht verschweigen - wird nur gelingen, wenn die öffentliche Hand und private Investoren nachhaltige Unterstützung gewähren. Wir sind als Vorstand des Fördervereins zuversichtlich, dieses Ziel auch zu erreichen.